Dorsche mit "Geschwüren"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dorsche mit "Geschwüren"

      Im Fangbericht von Nordlicht vom 03.06 haben wir ja zwei Bilder von Dorschen mit "Geschwüren" gesehen. Da ich auch schon Dorsche mit ähnlichen Schäden gefangen habe und auch an anderer Stelle davon gehört und gelesen hatte, habe ich heute die 2 Bilder mal nach Rostock zu Thünen geschickt.

      Bilder von Nordlicht:

      Dorsch_Geschwuer2.JPG

      Dorsch_Geschwuer1.JPG

      Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten und ich habe zwei wissenschaftliche Ausarbeitungen auf Englisch erhalten.

      Zusammengefasst kann man sagen, dass das Auftreten von Hautgeschwüren bei Dorschen (aber auch anderen Fischarten) eigentlich immer an die wärmere Jahreszeit gekoppelt ist. In der Regel beginnt das bei Temperaturen ab 15 bis 20° Celsius. Eine der Hauptursachen dafür wird durch das Bakterium Vibrio anguillarum ausgelöst. Es gibt Theorien, dass das Auftreten von Vibrio durch vorhergehenden Verletzungen ausgelöst wird bspw durch den Kontakt mit Fanggeräten. So eine Verletzung könnte natürlich auch durch Hakverletzungen in der Angelfischerei erfolgt sein.


      Vibrio ist eigentlich immer vorhanden und aufgrund der Temperaturerhöhung im Jahresverlauf und der damit einhergehenden Immunsupremierung der Dorsche kommt es zu Spontanbefall. Der Dorsch ist ja ein ausgeprägter Kaltwasserfisch dessen Metabolismus durch warme Wassertemperaturen zunimmt, wodurch der Erhaltungsbedarf steigt und der Fisch gestresst wird. Durch fallende Wassertemperaturen in den Herbst- und Wintermonaten kommt es meist wieder zu einer Rückbildung der bakteriellen Hautveränderungen.

      Insbesondere bei Aalen gab es bereits 1925 ud 1931 große Verluste durch das Bakterium, aber auch bei Hechten und Barschen im Brackwasserbereich, hautsächlich vor Rügen, ist der Befall bekannt.

      Ich persönlich habe bei kleineren Geschwüren übrigens die Filets verwertet, nur die Geschwüre großzügig weggeschnitten. Allerdings würde ich bei diesen riesigen Geschwüren wie bei den Dorschen von Andy die Fische auch eher entsorgen! Infektionen beim Menschen sind aber wohl möglich und erfolgt am häufigsten durch die Haut, aber auch durch den Mund über kontaminierte Nahrung. Das Bakterium wird jedoch bei Erwärmung über 45° länger als 3 Minuten abgetötet. Auch innere Blutungen beim Fisch sind ein Anzeichen dieses Bakteriums. Das hatten wir auch im Mai bei einigen Dorschen beobachtet, jedoch keine Erklärung dafür gefunden.
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!


      SEA2
    • Hallo Lars,

      gut, dass du darauf aufmerksam machst.
      Ich würde so einen kranken Fisch entsorgen.
      Doch wohin damit?? Zurück ins Meer oder
      an Land vergraben???

      Mit Petri Heil
      Jürgen

      Fla1
      Watt wär´n wa ohne Wattwurm?

      Der Müll muß mit !!!

      auf der Insel: ist gelaufen, ein neuer Termin muss her.
    • Stint schrieb:

      Hallo Lars,

      gut, dass du darauf aufmerksam machst.
      Ich würde so einen kranken Fisch entsorgen.
      Doch wohin damit?? Zurück ins Meer oder
      an Land vergraben???

      Mit Petri Heil
      Jürgen

      Fla1
      An Land vergraben = zählen ins Baglimit. Ins Meer zurück wäre C&R = verboten....

      Was soll ich jetzt antworten? Ich denke das Bakterium ist dafür bekannt, Dorsche sehr glitschig zu machen! :saint:
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!


      SEA2
    • Ich denke nicht, dass das einen vernünftigen Grund nach dem TSG darstellt! Leidet der Fisch daran? Schwierig...Zudem unter Umständen ein kranker Fisch noch unter das Tierkörperbeseitigungsgesetz fällt, insbesondere §3

      § 3 Grundsatz

      (1) Tierkörper,
      Tierkörperteile und Erzeugnisse sind so zu beseitigen, dass

      1. die Gesundheit von Mensch und Tier nicht durch Erreger übertragbarer
      Krankheiten oder toxische Stoffe gefährdet,
      2. Gewässer, Boden und Futtermittel durch Erreger übertragbarer Krankheiten
      oder toxische Stoffe nicht verunreinigt,
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!


      SEA2
    • Angeblich ist das auslösende Bakterium doch omnipresent, somit kann man doch nicht von einer Verunreinigung sprechen?

      TSG / vernünftiger Grund??? Ach, dann auf einmal zählt das wieder?
      Dass wir 20cm-Dörschlein abknüppeln sollen, mit denen man bestenfalls ne Katze füttern könnte, da wird nicht nach dem Grund gefragt. Aber einen schwer kranken Fisch erlösen, das geht natürlich nicht.

      Wie weit sind wir gekommen...
      - Via destinatum est -

      Fla1
      anglerdemo.de
    • Baltic Fisher schrieb:

      Man kann auch alles tot diskutieren... solange ein Boot der Exikutive nicht längseits liegt kann man nach gesunden Menschenverstand entscheiden.
      Es war aber eine berechtigte Frage von Jürgen und dann als Antwort "Es gilt das LFG, aber mach was Du willst und viel Glück dabei" finde ich dann unpassend ;)
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!


      SEA2
    • Bei der Angelprüfung wurde mir nahe gelegt, selbst solche (untermaßigen) Fische zurück zu setzen, die meinen 15€ Wobbler bis zum Po geschluckt haben. Begründung: "Sind sie Tierarzt und können entscheiden, ob das Tier überlebt?" Ich denke, bei einem Geschwür ist die Sachlage ähnlich. :thumbup:
    • Moin .

      Wenn von einem Institut geschrieben wird das dieses Bakterium immer vorhanden ist und nur unter bestimmten voraussetzungen ausbricht,ist dies für mich der Grund meinem

      Ekelgefühl nachzugeben und der Fang entgleitet meinen Händen und bleibt da wo er herkommt.Das ist für mich ein natürlicher Reflex.
      Herzliche grüße von der Soeste Jochen. smilie winke

      Auf der Sonnesmilie Insel vom 30.04.-5.5.2018.


      SEA2 Dagegen2
    • Moin
      ,, Geschwüre“ habe ich in den Jahrzehnten meiner Hochseeangelei immer wieder an den Dorschen entdeckt, in manchen Jahren waren es weniger und dann wieder mehr. Was mich oft stutzig machte, waren die Kreisrunden. Von der MS Wiking habe ich dann einen lebenden „Geschwürverursacher“ gefangen. An einem 60er Dorsch hing an der Seite ein Meeresneunauge. Dieses Neunauge lies auch nicht einfach an Bord den Dorsch los, da musste man ganz schön ziehen. Das entstandene Geschwür war Kreisrund. Wir haben davon Bilder gemacht und in der AFZ Fischwaid veröffentlicht. Mir sind in den 50 Jahren, früher ohne Gängelei, insgesamt 3 Mal solche „ Pärchen“ an den Haken gegangen, aber nur eins bei uns vor der „Haustür“. Ich meine darum, nicht alles was an den Dorschen an solchen Stellen ist, ist eine Krankheit. Wie viele Meeresneunaugen es aber jetzt in der Ostsee gibt, weiß ich nicht.
      Gruß
      Heinrich
    • Bevor ich gleich in den OP gehe, noch kurz eine ergänzende Info zu diesem Thema. Habe gerade von einem Wissenschaftler, der sich schwerpunktmäßig mit Fischerkrankungen beschäftigt, dazu noch folgende ergänzende und für uns wichtige Aussage erhalten:

      "Da nicht kategorisch ausgeschlossen werden kann, dass auch humanpathogene Keime die Geschwüre besiedeln, würde ich davon abraten, derartig erkrankte Fisch zu verzehren"
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!


      SEA2
    • Na super, wir hatten letzte Woche auch 2 Stück mit solchen Geschwüren, allerdings nicht so riesig. Mein Kollege hat mich sogar noch angepflaumt, weil ich die so großzügig rausgeschnitten habe beim Filetieren.
      Und wenn du denkst es beißt nix mehr, kommt irgendwo ein Fischlein her FISHINGSMILEY!

      Gruß Sigi
    • burschi schrieb:

      Na super, wir hatten letzte Woche auch 2 Stück mit solchen Geschwüren, allerdings nicht so riesig. Mein Kollege hat mich sogar noch angepflaumt, weil ich die so großzügig rausgeschnitten habe beim Filetieren.
      Habe ich auch gemacht, bin aber entspannt, weil die eingefroren sind. Da mache ich mir wenig Gedanken....
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!


      SEA2
    • burschi schrieb:

      Na super, wir hatten letzte Woche auch 2 Stück mit solchen Geschwüren, allerdings nicht so riesig. Mein Kollege hat mich sogar noch angepflaumt, weil ich die so großzügig rausgeschnitten habe beim Filetieren.
      Ach Burschi was dich nicht Umbring macht dich nur Härter :D
      Peter smilie winke
      - Wer glaubt, Ostseesangeln sei einfach, denkt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten -

      Dagegen2 Fla1
      anglerdemo.de