Anglerdemo- Aktuelles

    • Neu

      Der Mensch neigt dazu, auf sich aufmerksam zu machen.
      Das war schon in der Steinzeit so, als man seine Taten als Jagdszenen an die Felswände brachte und geht bis heute.
      Und damals wurde sicher aus dem erlegtem Opossum mal ein Säbelzahntiger gemacht!
      Ich mache es genauso...ich schreibe hier im Forum. ;)

      Jeder hofft halt auf Anerkennung, ob in der Familie, der Gesellschaft oder in anderen Gruppen.

      Da wird sich dann auch mal zusammengeschlossen und ist bereit, das Lob im Team zu teilen. Jede Sportmannschaft macht das.
      So finde ich es immer wieder interessant, wenn bei einer Olympiade gesagt wird: ''Wir'' haben Gold!!
      Man kann sich sein Lob also auch holen, in dem man nicht auf einen Zug aufspringt, sondern diesem mit vielen anderen hinterher winkt!!!!

      Je populärer, desto besser.

      Im Moment gibt es ein ganz populäres Thema, dem alle sich verpflichtet fühlen, hinterher zu winken....Und das ist 'gegen Rechts'!
      Dabei spielt es keine Rolle, ob da was dran ist, Hauptsache man ist dagegen!

      Ein weiteres populäres Thema ist der Tierschutz! Und auch hier winken besonders die von der P**A hinterher!

      Am Ende stehen sie mit Stolz strotzender Brust da und jubeln, dass sie ihre Jagdszene so wunderbar eindringlich an die Felswand gepinnt haben!

      Der 'Säbelzahntiger' lebt, das Opossum wurde vernichtet!
    • Neu

      Mal ein paar grundsätzliche Dinge zu dem Vorgang. Ich stehe mit beiden Anglern im Kontakt und habe mich bereits mit beiden Beschuldigten am selben Tag ausgetauscht. Die beiden Jungs haben jetzt sehr gute Anwälte an die Seite gestellt bekommen, die sich mit Anzeigen von PETA auskennen. Da beide keine Rechtschutzversicherung haben, gibt es bereits Spendenaktionen für beide im Netz.

      Das Ziel ist, dass hier keine Einstellung des Verfahrens gegen Auflagen erreicht wird, sondern ein Freispruch. Erst dann kann man zukünftig bei ähnlich gelagerten Fällen nach §164StGB vorgehen (falsche verdächtigung).

      PETA macht das sehr geschickt, in dem Dr. Haferkamp und Dr. Breining unterschiedliche Staatsanwaltschaften nutzen.

      Der Vorwurf von PETA lautet erst einmal ein Verstoß gegen das TSG, deshalb eine Straftat und keine Owi, wie es zum Beispiel bei einem Verstoß gegen das LFischG gewesen wäre. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Rostock scheint diesem Vorwurf zu folgen, denn laut deren Aussage stand nicht das Angeln, sondern die Preisverleihung im Vordergrund. Deshalb sehen die einen Verstoß gegen das TSG. Somit sieht die Staatsanwaltschaft grundsätzlich die Notwendigkeit, dass Angeln in den Vordergrund zu stellen.

      Das zeigt einmal mehr, wie wichtig in diesem Fall der Freispruch ist. Warum? Dazu müssen wir und hinterfragen, aus welchem Grund wir angeln gehen. Erholung? Spaß? Urlaub? Oder nur Nahrungserwerb? Nahrungserwerb gilt nicht, denn dann könnten wir ins Fischgeschäft gehen. Oder nehmen wir als Beispiel das Segeln. Ein Segler ist zwei Wochen mit seinem Boot unterwegs und hält die Angel ins Wasser, obwohl er Nahrungsmittel für die restliche Zeit des Törns an Bord hat. Dann steht das Segeln im Vordergrund der Tour und Nahrungsmittbeschaffung ist nicht erforderlich, da er ja keine Notwendigkeit hat. Darf er dann angeln? Erholung ist auch nicht erlaubt, da dann nicht mehr das Angeln im Vordergrund steht- also ein Teufelskreis, der eigentlich nur ein Urteil zulässt, nämlich das Angeln in Deutschland nach den TSG verboten ist. Dem ist aber (bisher) ja Gott sei dank nicht so, denn Angeln ist nach dem LFischG grunndsätzlich erlaubt und kann somit nicht durch das TSG verboten sein. Für SH ist das z.B. im §31 geregelt:(1) Es ist verboten, beim Fischfang schädigende Mittel, insbesondere künstliches Licht, explodierende, betäubende und giftige Mittel sowie verletzende Geräte, mit Ausnahme von Angelhaken, anzuwenden. Langleinen bleiben der Erwerbsfischerei vorbehalten.

      oder für uns Bootsangler auch im §4 (2) Soweit keine selbständigen oder beschränkt selbständigen Fischereirechte bestehen, hat in den Küstengewässern jede natürliche Person das Recht des freien Fischfangs mit der Handangel.

      Darauf können wir uns (noch) berufen.

      Die Frage ist jedoch, ob uns nicht eine Änderung droht, wenn die Staatsanwaltschaft ihre Ansichten durchsetzen kann.

      Übrigens wird ja immer wieder Angeln und der "vernünftige Grund" gefordert. Der vernünftige Grund ist ebenfalls über das LFischg gegeben, denn wenn das Angeln mit der Handangeln per LfischG erlaubt ist, sind dadurch auch die (wenn überhaupt vorhanden) entsehenden Schmerzen und Leiden durch den Angelhaken und Drill gedeckt und somit legitimiert.

      Anders sieht es beim Töten von Fischen aus. Da spielt dann das TSG die Hauptrolle und nicht mehr das LFischG! Hier muss dann ein vernünftiger Grund vorliegen, zum Beispiel die Verwertung oder auch die Hege.

      Jetzt alles klar? :thumbsup: :--- :rolleyes:
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!


      SEA2
    • Neu

      Olberding schrieb:

      Zanderdieb schrieb:

      Es sollten alle Veranstaltungen anders gestaltet werden, die hier veröffentlicht werden.
      Vielleicht einfach nur Gemeinschaftsangeln !Gruß Andreas
      Nur mal um aufzuzeigen, wie in SH alles klar geregelt ist, müsste die Veranstaltung dann beim MELUND gemäß §10LFischG DVO protokolliert werden. Dafür gibt es sogar ein Formular....

      schleswig-holstein.de/DE/Fachi…_blob=publicationFile&v=2

      Ich träume weiterhin von einem LFischG, dass auf eine Briefmarke passt.

      Wir regeln uns noch kaputt!

      Also treffen wir uns zukünftig zum Grillen. Wer Lust hat, kann ja nebenbei angeln, da wir ja an der Ostsee sind und Hornhechtzeit ist B60
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!


      SEA2
    • Neu

      Lars S-H schrieb:

      Also treffen wir uns zukünftig zum Grillen.
      Ich bin sicher, wenn dafür noch kein Formular entwickelt wurde, kommt es in den nächsten Wochen.
      Wahrscheinlich mit dem Hinweis, dass Grillen am Strand nur an dafür ausgewiesenen Plätzen stattfinden darf, da man sonst die Kormorane beim verdauen stört oder der Sand unter der Hitzeeinwirkung leidet.
      - Via destinatum est -

      Fla1
      anglerdemo.de
    • Neu

      HaRiBoot schrieb:

      Lars S-H schrieb:

      HaRiBoot schrieb:

      Nur mal so, es ist ja wohl jedem sowieso klar!?
      Posten wo es sinnvoll und der Sache nützlich ist!
      Ansonsten einfach mal das eine oder andere nicht posten!
      Machen die "anderen" ja auch ganz geschickt ;)
      Jetzt mal ehrlich- was genau meinst Du? Im Ansatz verstehe ich natürlich was Du meinst, aber hast Du negative Beispiele? Nur mal so sinngemäß ;)
      Das überlasse ich jedem selbst wie er das interpretiert!Gibt es reichlich Lars, werde ich aber auch jedem Betrachter selber überlassen.
      ...wie man sieht(s.u.)

      Lars S-H schrieb:

      Du verwirrst mich :--- :thumbsup:
      ...nicht nur dich!

      Lars S-H schrieb:

      Mal ein paar grundsätzliche Dinge zu dem Vorgang. Ich stehe mit beiden Anglern im Kontakt und habe mich bereits mit beiden Beschuldigten am selben Tag ausgetauscht. Die beiden Jungs haben jetzt sehr gute Anwälte an die Seite gestellt bekommen, die sich mit Anzeigen von PETA auskennen. Da beide keine Rechtschutzversicherung haben, gibt es bereits Spendenaktionen für beide im Netz.

      Das Ziel ist, dass hier keine Einstellung des Verfahrens gegen Auflagen erreicht wird, sondern ein Freispruch. Erst dann kann man zukünftig bei ähnlich gelagerten Fällen nach §164StGB vorgehen (falsche verdächtigung).

      PETA macht das sehr geschickt, in dem Dr. Haferkamp und Dr. Breining unterschiedliche Staatsanwaltschaften nutzen.

      Der Vorwurf von PETA lautet erst einmal ein Verstoß gegen das TSG, deshalb eine Straftat und keine Owi, wie es zum Beispiel bei einem Verstoß gegen das LFischG gewesen wäre. Die zuständige Staatsanwaltschaft in Rostock scheint diesem Vorwurf zu folgen, denn laut deren Aussage stand nicht das Angeln, sondern die Preisverleihung im Vordergrund. Deshalb sehen die einen Verstoß gegen das TSG. Somit sieht die Staatsanwaltschaft grundsätzlich die Notwendigkeit, dass Angeln in den Vordergrund zu stellen.

      Das zeigt einmal mehr, wie wichtig in diesem Fall der Freispruch ist. Warum? Dazu müssen wir und hinterfragen, aus welchem Grund wir angeln gehen. Erholung? Spaß? Urlaub? Oder nur Nahrungserwerb? Nahrungserwerb gilt nicht, denn dann könnten wir ins Fischgeschäft gehen. Oder nehmen wir als Beispiel das Segeln. Ein Segler ist zwei Wochen mit seinem Boot unterwegs und hält die Angel ins Wasser, obwohl er Nahrungsmittel für die restliche Zeit des Törns an Bord hat. Dann steht das Segeln im Vordergrund der Tour und Nahrungsmittbeschaffung ist nicht erforderlich, da er ja keine Notwendigkeit hat. Darf er dann angeln? Erholung ist auch nicht erlaubt, da dann nicht mehr das Angeln im Vordergrund steht- also ein Teufelskreis, der eigentlich nur ein Urteil zulässt, nämlich das Angeln in Deutschland nach den TSG verboten ist. Dem ist aber (bisher) ja Gott sei dank nicht so, denn Angeln ist nach dem LFischG grunndsätzlich erlaubt und kann somit nicht durch das TSG verboten sein. Für SH ist das z.B. im §31 geregelt:(1) Es ist verboten, beim Fischfang schädigende Mittel, insbesondere künstliches Licht, explodierende, betäubende und giftige Mittel sowie verletzende Geräte, mit Ausnahme von Angelhaken, anzuwenden. Langleinen bleiben der Erwerbsfischerei vorbehalten.

      oder für uns Bootsangler auch im §4 (2) Soweit keine selbständigen oder beschränkt selbständigen Fischereirechte bestehen, hat in den Küstengewässern jede natürliche Person das Recht des freien Fischfangs mit der Handangel.

      Darauf können wir uns (noch) berufen.

      Die Frage ist jedoch, ob uns nicht eine Änderung droht, wenn die Staatsanwaltschaft ihre Ansichten durchsetzen kann.

      Übrigens wird ja immer wieder Angeln und der "vernünftige Grund" gefordert. Der vernünftige Grund ist ebenfalls über das LFischg gegeben, denn wenn das Angeln mit der Handangeln per LfischG erlaubt ist, sind dadurch auch die (wenn überhaupt vorhanden) entsehenden Schmerzen und Leiden durch den Angelhaken und Drill gedeckt und somit legitimiert.

      Anders sieht es beim Töten von Fischen aus. Da spielt dann das TSG die Hauptrolle und nicht mehr das LFischG! Hier muss dann ein vernünftiger Grund vorliegen, zum Beispiel die Verwertung oder auch die Hege.

      Jetzt alles klar? :thumbsup: :--- :rolleyes:
      ...jep, alles klar!

      Zanderdieb schrieb:

      Es sollten alle Veranstaltungen anders gestaltet werden, die hier veröffentlicht werden.
      ...veröffentlich jaööösmilie <X
      ...geht auch diskreter ;) ...hat nix mit Verstecken zu tun Malte!

      Lars S-H schrieb:

      Olberding schrieb:

      Zanderdieb schrieb:

      Es sollten alle Veranstaltungen anders gestaltet werden, die hier veröffentlicht werden.
      Vielleicht einfach nur Gemeinschaftsangeln !Gruß Andreas
      Nur mal um aufzuzeigen, wie in SH alles klar geregelt ist, müsste die Veranstaltung dann beim MELUND gemäß §10LFischG DVO protokolliert werden. Dafür gibt es sogar ein Formular....
      https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/F/fischerei/Downloads/Protokollvorlage.pdf?__blob=publicationFile&v=2

      Ich träume weiterhin von einem LFischG, dass auf eine Briefmarke passt.

      Wir regeln uns noch kaputt!

      Also treffen wir uns zukünftig zum Grillen. Wer Lust hat, kann ja nebenbei angeln, da wir ja an der Ostsee sind und Hornhechtzeit ist B60
      ...wenn man das keinem vorher sagt :D

      Großdorschjäger schrieb:

      Lars S-H schrieb:

      Also treffen wir uns zukünftig zum Grillen.
      Ich bin sicher, wenn dafür noch kein Formular entwickelt wurde, kommt es in den nächsten Wochen.Wahrscheinlich mit dem Hinweis, dass Grillen am Strand nur an dafür ausgewiesenen Plätzen stattfinden darf, da man sonst die Kormorane beim verdauen stört oder der Sand unter der Hitzeeinwirkung leidet.
      ... wie war das mit den schlafenden Hunden???

      Lars S-H schrieb:

      Du verstehst mich- und den Ernst der Lage!
      Nicht nur Uwe versteht das!
      Was die richtige Vorgehensweise ist kann ich leider nicht beantworten!
      Aber Ihr macht schon eine klasse Arbeit! :thumbup: :thumbup: :thumbup: ...und habt meinen smilierespekt2 ...ganz ehrlich!!!
      ...wie immer nur meine Meinung ;)
      Mal verlierst Du, mal gewinnen die Anderen! :thumbsup:

      Gruß Hans